Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 27. Januar 2015

Geben-und-Lassen-Gesetz

Wenn es mir sehr schlecht geht und schmerzen habe, rutsche ich in eine andere Welt hinein. Manchmal plötzlich und stürmisch, machmal zart und geschmeidig .... 
Da es eine Welt der Engels gibt habe ich mehrere Male in meiner Schreiberei während der Jahren erwähnt. Dass ich an meinen bestimmten Reise-Schutzengel fest glaube, habe ich ebenfalls mehrmals erwähnt.
Diese Tagen, in den ich hilfslos im Haus bleiben musste und noch muss haben mir auch etwas mehr Zeit angeboten. Andere Art von Zeit.
Wenn ich kommen würde um zu sagen "Ich glaube nicht am Gott, aber an Engels glaube ich!" - wäre das für Vielen ein Widderspruch. Viele - oder sogar die meisten! - glauben an einer menschliche Gestaltung des Gottes. Andere glauben auch an irgendeine Gestaltung, die sie aber nicht unbedingt Gott nennen. An einen bartigen Mann zu glauben, der oben auf den Wolken steht und unsere Kummer und Probleme auflöst - das ist bestimmt nicht mehr das heutigen Bild des Glaubens an Gott. Mehr oder weniger wird man tatsächlich nicht an diesen Man gedacht - warum gerade Man, warum keine Frau oder kein Neutrales Wesen?! Weil die Männer immer die Welt geführt haben und es noch tun, obwohl die Menscheit eine höhere Frauenanzahl kennt ... komisch, oder?! Andere Thema aber :-)) -, sondern an eine unsichtbare Kraft des Lebens oder des Universums, die wir Menschen gar nicht verstehen können. Schicksal, Karma oder egal wie Du es nennen magst.
Diese Entitäten - Gott und Engels - mussten irgendwie genannt werden und gebildet werden, so dass wir uns, wenn wir darüber sprechen, auch verstehen. Es geht einfach um die Symbolistic der Sache. Unsere Welt ist eine Welt der Symbolen und ohne die wäre keine funktionierende Gesellschaft möglich. Verkersregeln basieren sich auch auf Symbolen, zum Beispiel. Wenn alle Menschen die Bedeutung der Symbolen kennen, dann können sie sich verständigen.
Wenn alle Menschen in der Welt auch verstehen könnten, dass Geben und Lassen das Gesetz der Harmonie ist, wäre die menschliche Welt harmonisch. Wenn alle Autofahrer die Verkehrsregeln respektieren würden und aufgrund der Geben und Lassen den anderen Vorfahrt lassen würden, wäre der Verkehr eine ganze Harmonie überall. Zum Beispiel: Ich fahre, nähere ich mich an einem Ampel, es wird gelb, aber vor dem Ampel kommt eine Nebenstrasse aus rechts. Auf der Nebenstrasse rollt ein Auto. Ich sehe es. Laut Verkehrsvorschriften steht die Vorfahrt mir zumute. Aber laut des Geben-und-Lassen-Gesetzes verlangsame ich mein rollendes Auto und gebe dem anderen Vorfahrt. Warum nicht?! (Sicher, Du fragst Dich: "Warum denn?!") Der bedankt sich, ich habe nichts verloren. Ich fühle mich besser, weil ich seine Dankbarkeit fühle. So treffen sich nur positiven Energien. Warum machen nicht alle so, es ist doch kostenfrei!
Das gilt, Gott sei Dank, hier, in Österreich. Das läuft aber in vielen Ländern immer schief und dort ist meistens die Hölle los. Weil die Leute das in sich nicht haben. Wie lange dauert es, solchen falschen Stolz und Eitelkeit abzubauen? Ob so etwas abgebaut werden kann?
Denk nur diesen Beispiel an die ganze Infrastruktur der Gesellschaft einzusetzen .... wäre zu schön, wahr zu werden, gel?
Na ja .... ich wollte über total andere Dinge schreiben .... bin aber viel zu erschöpft dafür, ein Abenteuer des Schreibens jetzt anzufangen, so verschiebe ich es ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

I'm WATCHing YOU!! :-)