Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 18. Februar 2016

Training oder Pause? Sei vernünftig!

Es geht mir weiterhin so schlecht .... Bin seit eine Woche fast ans Bett gefesselt und die Hustenanfällen machen mich fertig .... aber heute konnte ich bisschen durchs Haus spazierengehen und ein paar Minuten sogar im Internet surfen .... 

Als ich dachte, ich kriege meinen Wiederkehr ans ernsten Training im Griff, so wurde ich krank ... aber wie! Zumindest diese Lektüre steigt meinen Optimismus ein bissl :-)

Siegerin des IRONMAN Kalmar-Sweden, zweiter Platz beim IRONMAN 70.3 South Africa 2016 – Astrid Stienen ist nicht nur eine sehr erfolgreiche Profi-Triathletin. Die 36-Jährige ist auch Ärztin und weiß was zu tun ist, wenn Grippe und Erkältung zuschlagen.

#1 Sei ehrlich mit dir selbst 
Nimm Erkältungen und Fieber ernst und sei ehrlich in der Beurteilung wie heftig sie sind. Eine laufende Nase ist normalerweise nicht gesundheitsgefährdend. Das Training regt vielmehr die Blutzirkulation im gesamten Körper an und damit auch die Schleimhäute. Athleten, die in guter körperlicher Verfassung sind können mit leichtem Schnupfen sogar laufen gehen, aber sie sollten es sehr langsam angehen lassen. Entspann' dich und bleibt im GA1-Bereich. Das gilt allerdings nicht für Husten. Husten bedeutet, dass ein Infekt in den tieferen Atemwegen sitzt und in dann sollte man nicht trainieren. Wenn man nur etwas erkältet ist, kann man auch auf Stretching ausweichen, aber wenn deine Muskeln und Gelenke schmerzen, leg dich lieber hin und ruhe dich aus. Das Gleiche gilt für schwere Erkältungen und Fieber. Man muss auf seinen Körper hören und ehrlich mit sich selbst sein. Der Körper sagt einem, wann er Ruhe und Zeit zum Erholen braucht. Belüge dich nicht selbst: Medikamente zu schlucken kann die Symptome lindern, aber du bist noch immer krank. Wenn du zu früh wieder mit dem Training beginnst, kannst du die Infektion verschleppen. 
#2 Nimm dir Zeit 
Wenn du nur leicht erkältet bist, kannst du mit dem Training wieder anfangen, sobald die Symptome verschwunden sind. Wenn du Fieber oder Grippe hattest, solltest du dir noch ein paar fieberfreie Tage Pause gönnen. Zu viel oder zu intensiv zu trainieren kann dein Immunsystem weiter schwächen und das Risiko für Zweitinfektionen steigt. Eine der gefürchtetsten Folgen ist die Herzmuskelentzündung, die lebensgefährlich werden kann. Aber es können auch „versteckte“ Entzündungen entstehen, wenn der Infekt nicht komplett ausgeheilt wird und der Körper durch Training zu sehr geschwächt ist. 
#3 Sei vorbereitet 
Wie jeder andere auch, sollten sich Triathleten laut den Empfehlungen der jeweiligen Gesundheitsbehörden impfen lassen. Außerdem empfehle ich Indikationsimpfungen für Athleten mit erhöhtem Infektrisiko, zum Beispiel Gruppe oder FSME. Besonders, wenn du in Endemiegebiete reist, solltest du dich zum Beispiel auch gegen Hepatitis A und Gelbfieber impfen lassen. Plane den Impfzeitpunkt sorgfältig, sodass er in eine Ruhephase fällt, denn Impfungen können Nebenwirkungen haben. Sie sollten spätestens zwei Wochen vor einem Rennen gemacht werden. 
#4 Ruhig bleiben 
Training ist wichtig, aber sich auszuruhen und komplett zu genesen ist noch wichtiger. Wenn man krank ist und nicht nach Plan trainieren kann, sollte man ruhig bleiben und positiv denken! Ich weiß, das ist nicht leicht, aber man muss seinem Körper die Zeit geben, die er braucht, um wieder ganz gesund zu werden. Nutze die Zeit, um Dinge zu machen, für die du normalerweise keine Zeit hast: Mentaltraining, sich den Streckenverlauf anschauen und so weiter. Oder gucke einfach einen Film, lies ein Buch, tue, was auch immer dich glücklich macht (außer Schwimmen, Rad fahren und Laufen). Du wirst bald merken, dass deine Form nicht verloren ist, wenn du für ein paar Tage aussetzt. 
#5 Bleibe vernünftig 
Fange nicht einfach da wieder an wo du aufgehört hast! Beginne sehr langsam wieder mit dem Training und steigere dich behutsam. Der Körper sendet Signale, höre auf sie. Manchmal reichen drei bis fünf Tage, um wieder da zu sein, wo man vor der Krankheit war, manchmal braucht der Körper bis zu zehn Tage, um wieder auf dem Level wie vorher Leistung bringen zu können.

Originally from: here

Keine Kommentare:

Kommentar posten

I'm WATCHing YOU!! :-)